Donnerstag, 24. November 2016

Bom Dia aus Portugal im 20 Minuten Shirt

Lange gab es hier nichts Neues, ich hab so gut wie gar nix genäht und hatte nichts Spannendes zu erzählen (außer viellleicht von unserem Islandurlaub, eventuell hole ich das mal noch nach;-) !?!).
Das ist jetzt aber anders, für die liebe Suzann von muckelie durfte ich die Langarmversion des 20 Minuten Shirts testen und da ich das Shirt mit kurzen Armen schon sehr mochte, hatte ich auch so richtig Lust mit zu nähen!
Zum Schnitt selbst muss ich euch wahrscheinlich nicht viel erzählen, ich mag den leichten Oversizelook und finde die Ärmelerweiterung einfach nur genial!

Letzte Woche kam dann noch die perfekte Möglichkeit zum Fotos machen;-P
Mit meinem Mann und meiner Schwiegermama hab ich nämlich einen Kurztrip nach Portugal unternommen<3
Meine Schwägerin ist vor acht Jahren mit ihrem Lebensgefährten an die Algarve ausgewandert und feierte letzte Woche dort ihren 40. Geburtstag.

Nach zwei Tagen in einem nicht besonders tollen Hotel in Silves (zum schlafen ausreichend, ansonsten waren wir eh unterwegs), sind wir durch das Monchique Gebirge Richtung Westküste gefahren. Im Gepäck für zwischendurch selbst geerntete Granatäfpel aus dem Garten meiner Schwägerin, wie geil ist das denn!?! Hier übrigens frisch vom Baum in meinem Lieblings 20min Kurzarmshirt ;-)

Unterwegs haben wir für ein wirklich leckeres Mittagessen einen Zwischenstopp in Aljézur gemacht und waren dort im Museu da Batata Doce (Süßkartoffel Mueseum). Zu jedem Gericht gibt es hier, wie der Name schon verrät, Süßartoffeln. Bei schönem Wetter, wie wir es hatten, kann man draußen im Garten unter kleinen Holzpavillons sitzen. Für die Weiterfahrt nimmt man sich dann aus dem Café noch ein paar typisch portugiesische, süße Teilchen mit ;-P


Unser Ziel war diese wunderschöne Unterkunft in Zambujeira do Mar, hier seht ihr das Häuschen in dem wir drei der vier Zimmer bewohnt haben.

Vom Pool des Haupthauses konnten wir uns mit Blick auf´s Meer diesen tollen Sonnenuntergang anschauen.

Abends durften wir uns netterweise mit unserem Käse, Wein, Brot und Oliven in den Frühstücksraum setzen und konnten so in den Geburtstag meiner Schwägerin reinfeiern!
Am nächsten Tag haben wir fünf dann eine Wanderung unternommen und sind einen Teil des "Fisherman Trails" gegangen, dazu wurden wir von einer der Mitarbeiterinnen in ein etwa 18km entferntes Örtchen gefahren und sind an der Küste entlang zurück zu unserer Unterkunft gelaufen!




Nach einer ausgiebigen Dusche und ein paar kühlen Bierchen zum Sonnenuntergang am Pool waren wir dann noch in einem kleinen, eher unscheinbaren Fischrestaurante an der Küste. Der fangfrische Fisch wird in allmöglichen Variationen angeboten. Mit meiner Schwiegermama hab ich mir einen leckeren Fischeintopf mit Reis geteilt, der wahrscheinlich für vier Personen gereicht hätte!

Nach dem wirklich tollen Frühstück sind wir dann für zwei weitere Tage nach Lissabon und auch dort hab ich nochmals ein paar schöne Fotos machen können, nämlich von meinem zweiten 20 min Langarmshirt ;-)
Dazu aber dann die Tage mehr! Jetzt schnappt euch erst mal die Erweiterung zum 20 min Shirt!
Und nun verlinke ich endlich wieder bei RUMS und werd mich auch mal wieder nach neuen Nähinspirationen umschauen ;-)

Liebste Grüße
Eure Karina



Donnerstag, 26. Mai 2016

muckelie Shirt mal vier

So langsam sollte es jetzt doch etwas besser werden mit dem Wetter und das nicht nur für fünf Tage....
Nein, ich dachte eher so von jetzt bis naja Ende September vielleicht!?
Für den Fall, dass ab morgen dann wirklich der Sommer ausbrechen sollte, bin ich schon (fast) gerüstet! Denn trotz meiner vorherrschenden Nähunlust in den letzten Wochen und der zusätzlich knappen Zeit überhaupt zu nähen, war ich beim Probenähen für das 20min Shirt von muckelie mit dabei.
Und der Name ist hier echt Programm, hat man mal das Schnittmuster ausgedruckt und geklebt (was auch schon nicht so lange dauert, denn Vorder und Rückteil inkl. Ärmel sind ein Teil und dann gibt es nur noch den Beleg dazu, yeah!!!!!), könnte einen nur noch die Stoffauswahl länger als 20 min beschäftigen.
Dann macht es einfach wie ich und näht aus allen Stoffen, die euch in die Hände fallen ein 20min Shirt;-) 
Das curry/ senffarbene (?)  Shirt mit den Schwalben ist mein klarer Favorit, der Stoff ist etwas fester und ich mag den Fall da besonders gerne! Außerdem steh ich einfach auf diese Farbe <3

Bei diesem Shirt aus einem lang gehegten Stoffschatz von Art Gallery hab ich den Beleg aus knallgelbem Jersey ein bißchen nach oben gebügelt bevor ich ihn endgültig festgenäht habe, damit er ein wenig rausblitzt!

Das graue Shirt aus dem tollen Stoffiness Jersey, mit senffarbenem Beleg ist übrigens der Favorit meines Mannes, er mag es immer so einfach und unauffällig wie möglich;-)

Dieses Shirt erinnert mich auf Bildern leider etwas an ein Krankenhaushemdchen :-)) Aber in Wirklichkeit ist es nicht gerade so schlimm und ich trage es fast so gerne wie die anderen drei Shirts!

Und wenn ihr ein bißchen mehr Zeit und Lust habt, könnt ihr auch die Version mit Reißverschluss im Rücken oder mit Knopfleiste an der Schulter nähen!

Jetzt schicke ich meine Kollektion zu RUMS und ich hoffe ihr könnt euch, so wie ich auf ein langes Wochenende freuen und habt Gelegenheit eure Lieblingsshirt´s in der Sonne auszuführen!

Liebste Grüße Eure Karina


Donnerstag, 28. April 2016

Nameless Hoodie

Also eigentlich hab ich gedacht, ich würde gar nicht mehr dazu kommen, euch meinen Nameless Hoodie, der schon vor Wochen beim Probenähen von Sewera entstanden ist, zu zeigen.
Denn eigentlich hatte ich die wahnwitzige Vorstellung, dass ich jetzt schon in luftigen Tops rumlaufen würde und keine Lust mehr hätte, Bilder von Hoodies zu zeigen....


Glücklicherweise meint es der Wettergott gut mit uns und wir können alle noch unsere Hoodies, dicke Jacken und Winterstiefel ausführen! #undallesoyeah
Andererseits würde sich so ein Hoodie sicher auch ganz gut an kühleren Sommerabenden machen!
Durch seinen figurnahen Schnitt und die Abnäher finde ich den Sitz des Pullovers wirklich toll.
Wenn ich so darüber nachdenke, sollte ich mir doch noch ein paar Hoodies zulegen, die gehen  schließlich auch im Sommer ;-)
Nach einer gefühlten Ewigkeit bin ich heute mal wieder bei Rums dabei und hoffe damit wieder den Einstieg hier zu finden und wieder mehr Lust am Schreiben zu bekommen!


Liebste Grüße Eure Karina

Donnerstag, 11. Februar 2016

Say nothing - just smile

Wenn ich einen Satz in den letzten Jahren besonders oft gedacht habe, dann sicher diesen hier:

"Say nothing - just smile"


Ich bin mir durchaus bewußt, dass man oft nicht weiß, wie man mit seinen Mitmenschen umgehen soll, wenn sie ein schlimmes Schicksal erlebt haben. Und damit meine ich nicht nur, wie in unserem Fall, wenn ein Baby stirbt.
Ich werde euch heute mal ein paar der, nennen wir es mal dreistesten Aussagen, die ich oder wir uns nach dem Tod unseres Babys anhören mussten, aufzählen und bei denen ich meist für mich dachte "Sag nichts und lächle einfach nur" und das auch genauso getan habe!
Ich hoffe, dass vielleicht mal jemand der Freunde oder Verwandte in einer ähnlichen Situation hat, vorher googelt, wie man sich in so einer Situation verhalten könnte. (Wie geh ich mit Menschen um die ein Baby verloren haben? Wie gehe ich mit Menschen um, die Krebs haben? Wie gehe ich mit Menschen um deren Mama/ Papa/ Schwester/ Bruder früh gestorben sind?) Und sich dann auf meiner kleinen Seite wiederfindet!
Bitte nicht nachmachen:
  • Verwandter zur Schwangeren mit schwerkrankem Baby im Bauch: Dann ist euer Leben jetzt ja vorbei!
  • Arzt nach dem Tod des Babys: Sie können ja noch viele Babys haben!
  • Verwandter nach dem Tod des Babys: Da hättest du besser gleich abgetrieben!
  • Arbeitskollege nach dem Tod des Babys: Ich weiß genau wie es dir geht, meine Frau hat mich letzte Woche verlassen....
Ich denke, man erkennt, dass es Dinge gibt, die einfach nicht ausgesprochen werden sollten! Nein Liebeskummer, auch wenn er echt scheise ist, ist nicht vergleichbar mit dem Tod eines Kindes/ Opas/ Elternteils usw.! Auch kaputte Autos und verlorene Jobs sind Mist, aber kein Vergleich zur Diagnose Krebs oder einer fast tödlich verlaufenen OP!
Das, was einem selbst passiert, ist immer das schlimmste, was einem passieren kann!
Das ist ein Satz, den ich selbst immer wieder gesagt habe, nachdem Quentin gestorben war! Man ist glücklicherweise nicht in der Lage, sich vorzustellen, wie es einem in einer Situation gehen würde, wenn man nicht genau die Situation erlebt hat!
Nun kommt ja bei uns eine neue Situation dazu, die ich früher auch anders eingeschätzt habe, den unerfüllten Kinderwunsch. Auch hier gibt es jede Menge Sätze, die man einfach nicht sagen sollte!
Nicht jede Frau ohne Kind über 30 ist freiwillig in dieser Situation!
Hier also noch die Sätze, die ein ungewollt kinderloses Paar, auch nicht hören muss:
  • Wann ist es bei euch denn endlich mal soweit?
  • Ihr müsst mal den Kopf ausstellen und an was anderes denken!
  • Vielleicht macht ihr was falsch!
  • Da stimmt wohl etwas nicht bei euch!
  • Der liebe Gott wird sich schon was dabei gedacht haben, vielleicht soll es einfach nicht sein bei euch!
Was ich mit diesem Post eigentlich zum Ausdruck bringen will, oft sollte man eher mal den Mund halten und sein Gegenüber einfach nur anlächeln!
Denn wenn man nicht weiß, was man sagen soll, dann darf man genau das sagen!
Eines meiner schönsten Erlebnisse, war eine Freundin, die mich ein paar Tage oder Wochen, ich hab da irgendwie das Zeitgefühl dafür ein wenig verloren, nach dem Tod von Quentin angerufen hat und sagte: "Ich wollte mich einfach mal melden, wenn du nichts sagen willst, leg einfach wieder auf." Und damit hatte sie das Eis gebrochen und eben genau das richtige gesagt<3
Ergreift gerne die Initiative, aber lasst eurem Gegenüber die Wahl, ob sie reden möchten oder nicht! Nichts ist für Betroffene schlimmer, als das Gefühl von völligem Desinteresse bzw. so zu tun, als wäre gar nichts geschehen. Mitleid ist auch immer so eine Sache, bitte nicht zu mitleidig anschauen, es wird uns auch irgendwie irgendwann wieder besser gehen, sonst würden wir schon längst nicht mehr vor euch stehen! Hört zu und wenn ihr nicht´s dazu sagen könnt, dann nimmt uns in den Arm, haltet unsere Hand oder lächelt und sagt einfach nichts!

Kennt ihr auch Situationen, in denen ihr genau diesen Satz eurem gegenüber sagen wollt oder für euch selbst denkt? Ich interessiere mich da sehr für Eure Erfahrungen!!!


Liebste Grüße Eure Karina

Shirt Just another Tee Schneidernmeistern
Plott Shhhout 
Verlinkt RUMS




Mittwoch, 3. Februar 2016

Carl Hope

Neugierig und voller Vorfreude schaute Carl sich in seinem neuen Zuhause um.
Zuerst hüpfte er auf dem Bett auf und ab, er hatte bei seiner Fertigstellung lange genug stillgehalten, jetzt wollte er sich einfach mal austoben. Er hüpfte und lachte und schrie vor Freude.
Dann entdeckte er hinter sich eine Tafel an der Wand. Wie gerne würde er jetzt ein bißchen malen, da musste doch auch irgendwo Kreide sein. Carl machte sich auf die Suche nach der Kreide. Zuerst schaute er in dem großen Regal in der Ecke nach.
Ganz oben fand er mehrere Bücher und während er sich eines raus zog, laß er einen Namen, der mit den Blauklötzen aufgebaut, im Regal stand: "Quentin"! Ob das wohl der Name seines Kindes war? Ach er war so aufgeregt, dass er nun bald sein Kind treffen würde!!!
Auf dem Boden, blätterte er das Buch durch "Grünes Ei mit Speck" ? Carl lachte sich schlapp, was für ein lustiges Buch!
Da fiel ihm wieder ein, dass er ja eigentlich auf der Suche nach Kreide war. Er schaute weiter im Regal und blieb an dem Kinderglobus hängen und an den Tierbildern an der Wand. Oh das gefiel ihm, er träumte davon, wie er mit seinem Kind die Welt bereisen würde. Nach Island Wale beobachten, Kängurus in Australien entdecken oder nach Kanada zu den Braunbären, Elefantenreiten in Thailand.... Oh das würde ein tolles Leben hier werden, so viele Abenteuer warteten auf ihn!
Er sah auch schon den ein oder anderen Kuschelkonkurrenten, aber er wußte, dass hier ganz sicher Alle seine Freunde werden würden. Außerdem rechnete er sich gute Chancen aus, das Lieblingsstofftier seines Kindes zu werden, schließlich wurde er mit besonders viel Liebe gemacht, das hatte er ganz genau gespürt!
Während er Ausschau nach weiteren zukünftigen Freunden hielt, die Kreide hatte er schon völlig vergessen, fiel ihm plötzlich was auf, was er vor lauter Aufregung gar nicht gemerkt hatte "Warum war es nur so still hier?"
Auf der Wickelkommode entdeckte er dann ein paar Kuscheltiere. "Hey da seid ihr ja alle, ach ich freu mich ja so hier zu sein" sagte Carl zu der kleinen Truppe, die sich auf der Kommode versammelt hatte!
 "Schön, dass du da bist, du musst Carl Hope sein, wir haben schon auf dich gewartet. Ich bin Kalle, Kalle Bettschlange!" begrüßte ihn die lange kuschelige Schlange! Kalle erzählte ihm, dass er das Erste war, was die Mama für das Kind genäht hatte! Wow dachte Carl, da musste er ja etwas ganz besonderes sein, wenn er der Erste war, der für das Kind gemacht wurde!!!
Er war neugierig, wer sich noch so auf der Kommode rumtrieb. Giovanni Angelo aus Sizilien hatte schon auf das Kind aufgepasst, als es noch im Bauch der Mama war, er war das erste Geschenk der Patentante des Kindes.

Jack the Bear kam aus Amerika, der Papa des Kindes hatte ihn von einer seiner Geschäftsreisen mitgebracht. Herr Esel erzählte ihm, dass er von der Mama gekauft wurde, als sie noch einen Kugelbauch hatte und er konnte die Melodie "Somewhere over the rainbow" spielen, wenn man an seiner Schnur zog. Das hatte die Mama dem Kind schon im Bauch jeden Abend vorgespielt!
Da fiel Carl das schöne Herz auf, das vor ihm lag, es sah aus als hätte es mal jemand reparieren müssen. Herr Esel erzählte ihm, dass das Herz ein Mutmacher für die Mama war, als sie trotz dem Kind in ihrem Bauch sehr traurig war.
Warum sollte eine Mama mit Kind im Bauch denn traurig sein? Das verstand Carl nicht.....
"Aber wo ist denn unser Kind nun, ich freu mich so sehr es kennenzulernen!!!"
"Obwohl unser Kind ein Kämpfer war", erzählte Icke der Tiger "konnte es leider nie zu uns nach Hause kommen. Herr Esel hat auf das Kind aufgepasst bis es seine große Reise zu den Sternen angetreten hat!"
Carl hatte es die Sprache verschlagen, er konnte nicht glauben, was er da hörte!
Herr Esel ergriff als Erster das Wort "Ich schlafe seit der großen Reise unseres Kindes bei der Mama, ich lasse sie nie alleine, wo sie auch hinreist, ich bin bei ihr, ich spende ihr Trost!"
"Wir waren ein paar mehr, aber einige wenige von uns sind gegangen! Zu anderen Kindern, die ganz dringend ein Kuscheltier brauchten" erzählte Giovanni.
"Aber warum seid ihr anderen noch hier geblieben?" wollte Carl wissen! Kalle die Bettschlange erklärte ihm, dass nicht nur Herr Esel eine wichtige Aufgabe zu erfüllen hatte "wir erinnern die Eltern an die Vorfreude und das Glück, das sie empfunden haben!"
"Oh, ja das ist wichtig" sagte Carl "aber warum bin ich denn nun da? Was ist meine Aufgabe?"
"Die Wichtigste" sagte Jack "du bist ihre Hoffnung!" <3


Schnitt: Eisbär Ede von Revoluzza




Mittwoch, 6. Januar 2016

Als sollte es schon immer so sein

Wenn ich einen Satz in den letzten Jahren besonders oft gehört habe, dann die Frage danach, wie ich es schaffe, mich so oft mit den Kindern meiner Freunde und Familie zu umgeben!
Und ehrlich? Manchmal weiß ich es selbst nicht! Manchmal quält mich der Gedanke, dass mein Kind nicht da ist und auch kein Geschwisterchen in Sicht ist, um mit mir die Zeit zu verbingen und mit den Kindern meiner Freundinnen aufzuwachsen!
Aber dann schaut mich eines der Kinder so lieb an, wie dieser kleine Mann hier. Und es genügt mir schon<3
Lias, ein absolutes Wunschkind, das zwar eine kleine Zeit länger auf sich warten ließ, als man sich das mit Kinderwunsch so vorstellt.... Aber heute nach etwas mehr als zehn Monaten auf dieser Welt, ist es so, als sollte es immer so sein!
Seine Mama, eine Freundin, die sich, seit ich sie kenne, selbst mit zu vielen Gedanken und Zweifeln schon immer verunsichert hat und heute nach Schwangerschaft, Geburt und den ersten Monaten eine starke und liebevolle Mama ist. Als sollte es schon immer so sein!
Es ist faszinierend mit anzusehen, wie sie und auch die anderen Mama´s in meinem Freundeskreis über sich hinauswachsen. Wie sie Arbeit und Kinder unter einen Hut bekommen.
Wie sie sich selbst nicht vergessen und alles für ihre Kinder geben! 
Als sollte es schon immer so sein!
 
Und ich, ich stehe irgendwo dazwischen, zwischen denen die keine Kinder haben (wollen/ können) und denen, die sich ihren Wunsch erfüllen konnten. Ich fühle mich außen vor, obwohl ich doch von allen so integriert werde. Aber dieses eine kleine Glück zu diesem exklusiven Club, dem ich unbedingt beitreten möchte, fehlt mir noch.
Vielleicht in diesem Jahr, vielleicht auch nicht. Ich weiß es nicht, wer weiß das schon? 
Zur Zeit erfreue ich mich an den Kindern meiner Freundinnen und ich hoffe, dass auch meine Freundinnen sich irgendwann mit mir an meinem Kind erfreuen können.
Als sollte es schon immer so sein!


Liebste Grüße und alles Liebe für 2016 
Eure Karina 

Jersey: Mister Fuchs Cherrypicking
Spieluhr: Ein Auge Monster muckelie
Lias: Sandra <3 Christian



Donnerstag, 15. Oktober 2015

Schnittgeflüsterzwiebellook

Letzte Woche habe ich euch ja schon erzählt, dass ich, vor allem in der Herbstzeit, den Zwiebellook liebe! Also mehrere Schichten Klamotten übereinander, die man bei Bedarf eben aufstocken oder ausziehen kann;-)

Veranschaulicht hab ich euch diesen Look mal anhand eines durchschnittlichen Arbeitstages:

Wer kennt es nicht, morgens ist es jetzt doch schon richtig frisch, da packt man sich gerne mal etwas dicker ein!
Meine neue Clarice von Schnittgeflüster ist mit ihren etwas weiteren Armen perfekt für den Lagenlook!
Lieblingsjeans von GAP und gefütterte Stiefeletten von UGG runden den Look ab!
Genäht habe ich meine Clarice aus einem festen Jeans Stoff von Karstadt und zart rosafarbenem Kunst(wild)leder vom Stoffmarkt!
Die Länge ist perfekt abgestimmt auf meine Indira, die ich euch schon letzte Woche gezeigt habe!
Obwohl ich ein echtes "Frierhinkel" (dt. verfrorenes Huhn;-P) bin, reiße ich gerne morgens erst mal alle Fenster in unserem Bürobereich auf, da ist eine Weste wie Indira perfekt, um sich nicht zu eingepackt zu fühlen.
Auch Indira hat eine schöne Weite im Ärmel, sodass wunderbar meine neue Efiara, ebenfalls von Schnittgeflüster, darunter passt!
Wenn ich dann also genug auf der Arbeit gelüftet habe, ziehe ich auch mal noch eine weitere Lage aus und kann meine kuschelige Efiara und meine dazu passende neue Kette zeigen!
Der neueste Streich aus dem Hause Schnittgeflüster ist ein Allrounder. Von Weste bis zum Maxikleid ist alles möglich! Schaut es euch unbedingt mal bei Danni an!
Und was auf der Arbeit noch nach gemütlichem Oversizepullover aussieht, wird nach Feierabend spontan zum Afterwork Cocktail Dress!
Die Jeans wird durch eine Strumpfhose ersetzt, Lieblingsboots von Ash dazu und die Goldkette von Cor:TT wird gegen die Perlenkette von Erbsünde ausgetauscht!
Der Dutt weicht den offenen Haaren, das Make-up wird mit rotem Lippenstift und etwas Eyeliner ausgehtauglich gemacht!
Doch der eigentliche Clou, wer hat´s bemerkt?
Ich habe meine Efiara einfach umgedreht! Ich finde die Kombi aus sexy Rückenausschnitt und dem Glitzersweat von Lillestoff ziemlich cool!
Jetzt fehlt nur noch die spontane Einladung zum Cocktail nach der Arbeit;-)
Mal schauen, ob mein Mann diesen Post zeitnah ließt und mich einlädt, ich geb euch dann Bescheid ;-P

Schönen Rums Donnerstag euch allen!

Liebste Grüße Karina